test-Kommentar

Das aktuelle Aldi-Notebook kommt mit viel Zubehör daher, funktioniert soweit einwandfrei und hat genug Leistung für Anwendungen bis hin zum Videoschnitt. Für die allerneuesten 3D-Spiele reichts allerdings nur knapp. Schlimmer noch: Beim Durchhaltevermögen leistet sich das Gerät eine Schwäche. Der Akku reicht nicht mal aus, um einen längeren Spielfilm ohne Nachladen anzuschauen. Schon nach 100 Minuten DVD-Betrieb wird der Bildschirm dunkel. Ob das jenseits von 19,99 Euro für Spesen kostenlose Upgrade auf Windows Vista Sinn macht, muss offen bleiben. Um alle Funktionen des neuen Betriebssystem nutzen zu können, ist reichlich Leistung nötig. Erst wenn das Programm Ende Januar ausgeliefert wird, kann test.de weiter testen. Im Preisvergleich reiht sich das Aldi-Angebot locker in die Konkurrenz ein. Markengeräte mit vergleichbarer Technik sind für ähnliche Preise zu haben, kommen aber meist mit etwas weniger Ausstattung daher. Für das Prädikat Schnäppchen reicht das unter dem Strich nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 220 Nutzer finden das hilfreich.