Noroviren zählen zu den häufigsten Erregern infek­tiöser Magen-Darm-Erkrankungen mit starker Übelkeit, plötzlich einsetzendem Erbrechen, Bauchkrämpfen, Durchfällen. Seit Ende letzten Jahres herrscht hierzulande eine Epidemie. Der Krankheitsverlauf ist meist kurz. Patienten sollten während der akuten Phase möglichst keinen oder wenig Kontakt zu anderen Menschen haben, sagen Experten des Robert-Koch-Instituts. Neben Bettruhe ist auf Zufuhr von Flüssigkeit und Elektrolyten wie leicht gesüßter Tee und Salzstangen zu achten. Bei schweren Verläufen sollte vor allem bei Kleinkindern, älteren Patienten und Personen mit Grunderkrankungen frühzeitig ein Arzt eingeschaltet werden. Das Virus kann nach Abklingen akuter Symp­tome noch ein bis zwei Wochen im Stuhl ausgeschieden werden – auf intensive Händehygiene achten:
www.rki.de ( > Infektionskrankheiten A-Z, > Noroviren).

Dieser Artikel ist hilfreich. 247 Nutzer finden das hilfreich.