Nordax Bank Kein echtes Tages­geld

0,6 Prozent für „Tages­geld“ bietet die schwe­dische Nordax Bank ab einer Anlage von 2 000 Euro. Anleger können es über das Portal Weltsparen.de abschließen. Das Tages­geld wäre ein Kandidat für unsere Top­liste – gäbe es nicht eine Besonderheit: Es handelt sich um eine variabel verzinste Einmal­anlage ohne Kündigungs­frist. Wir haben die Bank deshalb nicht in unseren Vergleich aufgenommen (Test Zinsportale, Finanztest 5/2017).

Normaler­weise kann man auf ein Tages­geld­konto beliebig einzahlen und Teil­beträge abheben. Anders bei Nordax: Weitere Einzahlungen und Teil­abhebungen sind nicht möglich. Wer Geld braucht, muss das Konto auflösen. Anleger können aber mehrere Konten eröffnen. Welt­sparen lässt das bis zu einem Gesamt­betrag von 100 000 Euro zu.

Mehr zum Thema

  • Brexit Das müssen Sie jetzt wissen

    - Am 31. Januar 2020 ist das Vereinigte Königreich aus der EU ausgeschieden. Ob Reisen, Studium, Geld­anlage oder Rente: test.de sagt, welche Folgen das für EU-Bürger hat.

  • Welt­sparen, Savedo & Co Wieso Angebote auf Zinsportalen oft riskant sind

    - Die besten Zinsen für Tages- und Fest­geld finden Sparer häufig auf Zinsportalen wie Welt­sparen, Savedo oder Zinspilot. Doch Vorsicht: Viele vermeintlich sichere...

  • Zusatz­rente aus Bank­auszahl­plan Gut plan­bar, aber wenig Zinsen

    - Pro Jahr 0,5 Prozent. Mehr ist mit Bank­auszahl­plänen bei zehn Jahren Lauf­zeit nicht zu holen. Für viele Rentner sind sie dennoch eine interes­sante (Zusatz-)Option....