Nokia Lumia 630 Schnelltest

Nokia Lumia 630. Preis: 109 Euro.

Nokia Lumia 630. Preis: 109 Euro. Wind­ows-Phone-Handy mit schwacher Kamera.

Ab Donners­tag, den 28. August, bietet Aldi (Nord und Süd) das vielbeworbene Nokia Lumia 630 an. Das Wind­ows-Smartphone kostet bei dem Lebens­mittel-Discounter 109 Euro. Die Stiftung Warentest hat das Lumia 630 bereits im Prüf­labor gehabt und sich einen ersten Eindruck verschafft. Der Schnell­test zeigt, was Kunden von dem Einsteiger-Handy erwarten dürfen.

Sprach­qualität könnte besser sein

Das Smartphone mit dem Betriebs­system Wind­ows Phone 8.1 schwächelt schon bei den Basis­funk­tionen: Die Sprach­qualität beim Telefonieren könnte besser sein. Gleiches gilt für den Empfang: Der lässt nach, wenn die Finger das Smartphone auf der Rück­seite unten berühren. Auch das Internetsurfen macht auf dem etwas nied­riger als mitt­lerweile üblich aufgelösten Display (854 x 480 Pixel) nur mäßig Spaß. Den schnellen Daten­funk LTE unterstützt das Gerät nicht, das ist in dieser Preisklasse allerdings auch nicht zu erwarten. Das Schwestermodell Lumia 635 kostet etwa 50 Euro mehr und unterstützt LTE.

Schwache Kamera, schlechter Sound

Ein wesentlicher Schwach­punkt des Geräts ist die 5-Megapixel-Kamera. Die Auslösever­zögerung ist zwar erfreulich kurz, aber schon bei normaler Beleuchtung ist die Qualität der Fotos nur durch­schnitt­lich, bei geringer Beleuchtung schlecht. Das liegt auch am fehlenden Blitz. Die Video­qualität ist auch schwach. Auch die mitgelieferten Kopf­hörer reißen das Ruder nicht herum, die Soundqualität beim Musikhören ist gering.

Kein Dauer­läufer

Der Akku ist ebenfalls kein Kauf­grund: Beim Internetsurfen hält er zirka 3,5 Stunden durch, beim Telefonieren im GSM-Netz knapp 14 Stunden, bei der GPS-Navigation 3 Stunden. Nicht katastrophal, aber auch keine Spitzen­werte. Die Genauigkeit bei der GPS-Ortung ist nicht sehr hoch. Ein Vorteil beim Navigieren ist allerdings das auf dem Gerät vorinstallierte Kartenmaterial. So ist nicht zwingend eine Daten­verbindung nötig, um den richtigen Weg zu finden. Auch die Hand­habung kann sich einigermaßen sehen lassen.

Fazit: Keine Stärken, einige Schwächen

Das Nokia Lumia 630 ist auch für den güns­tigen Preis von 109 Euro nicht empfehlens­wert. Es ist ein durch­schnitt­liches Smartphone, das kaum Stärken, dafür aber einige Schwächen aufweist. Am wenigsten über­zeugt die Kamera. Für einen ähnlichen Preis bekommen Kunden heute schon bessere Smartphones. Welche das sind, verrät der Produktfinder Handys. Er enthält Test­ergeb­nisse, Preise und Ausstattungs­merkmale zu insgesamt mehr als 200 getesteten Smartphones in allen Preis- und Leistungs­klassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 113 Nutzer finden das hilfreich.