Nokia-Handys Meldung

Handymarktführer Nokia hat Displaymängel beim 8210 eingeräumt, aber nur in „marginalem“ Umfang. Defekte Anzeigen werden im Rahmen der Garantiebestimmungen repariert. Kunden berichten aber, dass diese Information noch nicht in allen Nokia-Servicecentern angekommen ist.

Einige Fragen bleiben offen. Warum hat Nokia erst auf massiven Druck von Verbrauchern und Medien reagiert? Umstritten ist auch, ob es sich tatsächlich nur um „marginale“ Einzelfälle handelt. test-Leser hatten berichtet, dass sie bei ihrem Nokia 8210 innerhalb von drei Monaten bis zu dreimal das Display austauschen lassen mussten.

Und verärgerte Besitzer von Nokia-Mobiltelefonen melden bereits ein weiteres Problem: Die Handys scheinen sehr feuchtigkeitsempfindlich zu sein. Ein Beispielfall: Bereits wenige Wochen nach dem Kauf fällt die Tastaturbeleuchtung aus. Der Kundendienst diagnostiziert einen „Feuchtigkeits- oder Wasserschaden“, der leider von der Garantie nicht erfasst werde. Der Kunde ist sich aber sicher, dass sein Mobiltelefon nie ins Wasser gefallen ist und er damit auch nicht im Dampfbad telefoniert hat. Beweisen lässt sich das natürlich nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 249 Nutzer finden das hilfreich.