Tipps

  • Originalakkus. Welcher Akku für welches Handy? Die Gebrauchsanleitung Ihres Handys gibt Auskunft. Setzen Sie nur den Akkutyp ein, der dort genannt wird.
  • Verpackung. Verlangen Sie Nokia-Akkus in Originalverpackung. Achten Sie darauf, dass die Verpackung nicht beschädigt ist.
  • Fremdakku. Auch renommierte Hersteller wie Hama, Vivanco oder Conrad Elektronik produzieren Akkus für Nokia-Handys. Es sind dies keine Nokia-Akkus, aber auch keine Fälschungen. In den Tests der Stiftung Warentest waren die Akkus fremder Hersteller meist gegen Kurzschlüsse geschützt.
  • Fälschungen. Nokia warnt vor gefälschten Akkus. Das sind Akkus, die den Markennamen Nokia tragen, obwohl sie nicht von Nokia produziert wurden. Nach Angaben von Nokia sind Fälschungen an Schreibfehlern und schief sitzenden Etiketten zu erkennen. Das können höchstens plumpe Fälschungen sein.
  • Gefährliche Akkus. Die von der Stiftung Warentest entdeckten Akkus ohne Kurzschlussschutz trugen meist den Markennamen Nokia. Ohne Schreibfehler und perfekt aufgemacht. Vorsicht also: Wenn es Fälschungen sind, sind sie nicht als Fälschungen zu erkennen. Nokia muss handeln und seine Akkus fälschungssicher kennzeichnen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 432 Nutzer finden das hilfreich.