Neue Variante der alten Nigeria-Abzocke: Per Mail sucht ein angeblicher Bankangestellter aus Südafrika jemanden, den er als Erbe eines Millionärs ausgeben kann. Der sei ohne Erben gestorben und hinterlasse 15,5 Millionen US-Dollar. Damit das Geld nicht an die Bank fällt, will der Angestellte es auf einem fremden Konto parken. Als Belohnung soll es 40 Prozent des Erbes geben.

Achtung: Meist wird bei dem Geschäft noch ein Vorschuss oder eine Gebühr fällig – dieses Geld sieht man nie wieder.

Dieser Artikel ist hilfreich. 80 Nutzer finden das hilfreich.