Labordiagnostik : Blut und Urin

Neben den im Text erwähnten Urintests gibt es noch diverse Tests zur genaueren Diagnose von Nierenschäden.

Glomeruläre Filtrationsrate (GFR): Der Test misst die Filterleistung der Niere. Daraus ergeben sich Hinweise auf ihre Funktionsfähigkeit. Die GFR sinkt mit zunehmender Funktionseinschränkung.

Kreatininkonzentration im Blut: Kreatinin, ein Stoffwechselprodukt des Muskels, wird normalerweise mit dem Urin ausgeschieden. Bei verminderter Filterleistung der Niere steigt die Konzentration im Blut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 794 Nutzer finden das hilfreich.