Neuwagen Meldung

Bildquelle: Naersjoen

Neue Pkw-Modelle und Kleintransporter müssen ab heute mit Tagfahrlicht unterwegs sein. Das schreibt eine neue EU-Regelung vor. Schwere Lkw und Lieferwagen über 3,5 Tonnen können noch ohne diese Leuchten fahren. Ab August 2012 müssen dann aber neue Baureihen damit ausgestattet sein.

Tagfahrlicht schaltet selbst ein

Tagfahrleuchten gehören ab sofort zur Pflichtausrüstung von neuerscheinenden Pkw und neuen leichten Lieferwagen-Modellen. Die meisten Hersteller haben sich bereits darauf eingestellt und liefern ihre Autos mit den vorgeschriebenen Scheinwerfern aus. Tagfahrleuchten, auch DRL (Daytime Running Lights) genannt, ersetzen nicht normales Abblendlicht. Das muss der Fahrer bei Dunkelheit, schlechter Sicht oder im Tunnel wie gehabt einschalten. Die Tagleuchten schaltet der Wagen automatisch mit Starten des Motors ein. Tagfahrlichter erhöhen die Verkehrssicherheit besonders bei wechselnden Lichtverhältnissen. Außerdem verbrauchen die Dioden viel weniger Energie als normale Beleuchtung.

Tagfahrleuchten nachrüsten

Von der EU-Regelung erfasst sind nur Neuerscheinungen, nicht generell Neuwagen. Wer jetzt einen neuen VW Golf der aktuelle Modellreihe kauft, kann auf Tagfahrleuchten verzichten. Wer aber künftig den Golf der nächsten Modellreihe fährt, muss Tagfahrleuchten eingeschaltet haben. Zum Nachrüsten ist kein Autofahrer verpflichtet. Tagfahrlicht bringt aber mehr Verkehrssicherheit besonders bei wechselnden Lichtverhältnissen.
Tipp: Wenn Sie Nachrüsten wollen, lassen Sie lieber den Monteur in der Fachwerkstatt ran. Der kennt sich mit der Fahrzeugelektronik aus und vermeidet Kurzschlüsse. Wollen Sie die Lampen selbst einbauen, sollten Sie beim Kauf auf das ECE-Kennzeichen achten. Nur diese Leuchten sind polizeilich zugelassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1334 Nutzer finden das hilfreich.