Die Mehrheit der Neurentner setzt sich vorzeitig zur Ruhe und muss deshalb Rentenabschläge von 0,3 Prozent je ­vorgezogenem Monat in Kauf nehmen. So machten es knapp 56 Prozent aller ­Arbeitnehmer, die 2008 in Rente gegangen sind, so die Deutsche Rentenversicherung. Nicht alle gehen jedoch ­freiwillig früher in Rente, Arbeitslose haben zum Beispiel oft keine andere Wahl. Im Durchschnitt müssen Frührentner dauerhaft mit monatlich 100 Euro weniger Rente auskommen, als wenn ihre Rente regulär begonnen hätte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 495 Nutzer finden das hilfreich.