Neues Gesetz Meldung

Ein neues Gesetz stärkt die Rechte von Gastschülern im Ausland. Zunächst stellt es klar, dass die Anbieter von Gastschulaufenthalten rechtlich als Reiseveranstalter anzusehen sind und damit dem verbraucherfreundlichen Pauschalreiserecht unterliegen.

Weitere Verbesserungen: Die Adresse der Gastfamilie muss jetzt spätestens zwei Wochen vor Abflug mitgeteilt werden. Außerdem haben die Jugendlichen Anspruch auf einen Betreuer, der vor allem Abhilfe bei Problemen schaffen soll. Schließlich hat der Gastschüler jetzt das Recht, den Vertrag jederzeit zu kündigen. Entstehen dadurch Mehrkosten, müssen sie allerdings vom Reisenden bezahlt werden. Wird der Aufenthalt billiger, erhält der Gastschüler den gesparten Betrag zurück. Das Gesetz gilt ab September 2001.

Dieser Artikel ist hilfreich. 165 Nutzer finden das hilfreich.