Viele Baufirmen halten sich nicht an das seit Januar 2018 geltende neue Bauvertrags­recht. Zu diesem Ergebnis kommt der Verband Privater Bauherren (VPB) nach der Auswertung von 300 Bauverträgen, die private Bauherren im vergangenen Jahr mit Fertighausfirmen abge­schlossen haben. Beispiele aus der Studie des VPB:

  • In 35 Prozent der Fälle erhielten die Bauherren vor Vertrags­abschluss keine verbindliche Baubeschreibung.
  • Mehr als die Hälfte der Verträge enthielt weder einen konkreten Fertigstellungs­termin noch eine verbindliche Bauzeit.
  • Viele Baufirmen händigten wesentliche Bau- und Planungs­unterlagen nicht aus. In den meisten Fällen fehlten Unterlagen zur Statik, Wärmeschutz­berechnungen, das Lüftungs­konzept und die Brand­schutz­planung.

Tipp: Über Ihre Rechte als Bauherr und das neue Bauvertrags­recht informieren wir ausführ­lich in unserem Special Bauvertragsrecht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.