Neues Bahn-Preissystem Meldung

So kann man es auch machen: Erst bestraft die Bahn mit ihrem neuen Preissystem diejenigen mit happigen Zuzahlungen, die zwar früh buchen, dann aber aus wichtigen Gründen den gebuchten Zug nicht nutzen können. Jetzt bietet sie für dieses Risiko flugs eine Versicherung an, die Plan & Spar-Ticketversicherung. Doch auch die bietet alles andere als günstige Konditionen.

Aufschläge für Umbucher

Inzwischen durch die Werbung der Bahn allgemein bekannt: Frühbucher sparen durch das neue Preissystem der Bahn bis zu 40 Prozent. Bedingung allerdings: Sie müssen sich dafür mindestens sieben Tage vor Reiseantritt aufs Datum und eine bestimmte Zugverbindung festlegen. Doch was, wenn das Meeting länger dauert als geplant oder andere wichtige Gründe die Reise im gebuchten Zug verhindern? In diesen Fällen kassiert die Bahn: Bis zu 45 Euro Stornogebühr werden fällig, dazu die Differenz zum teureren Normalticket.

Neue Versicherung

Um die finanziellen Risiken aus Umbuchungen abzusichern, bietet die Bahn jetzt zusammen mit ihrem Partner Europäische Reiseversicherung die Plan & Spar-Ticketversicherung an. Die Jahrespolice kostet 29 Euro. Wer die Versicherung in Anspruch nimmt, muss einen Selbstbehalt von 20 Prozent zahlen, mindestens aber 30 Euro. Maximal zahlt die Versicherung 500 Euro aus. Das allerdings auch nicht in jedem Fall: Die Kosten werden von ihr nur bei schwerer Erkrankung, Unfall oder Tod übernommen, und auch nur bei Bahnreisen innerhalb Deutschlands. Wer also länger im Meeting sitzen musste, ist außen vor. Wenn alle Bedingungen für die Zahlung durch die Versicherung erfüllt sind, hat der Kunde die Wahl: Entweder er lässt sich den Preis des zuvor gekauften Plan & Spar-Tickets erstatten, der sonst verloren wäre. Oder er lässt sich die Kosten der Umbuchung auszahlen. Die setzen sich zusammen aus der Stornogebühr und dem Aufpreis für das Normalticket.

Fazit: schlechte Konditionen

Nach Ansicht der Stiftung Warentest bietet die neue Versicherung wenig Schutz fürs Geld. Die Konditionen sind alles andere als verbraucherfreundlich: hohe Prämie, Selbstbehalt, Leistungsausschlüsse. Besser als eine Versicherung gegen die finanziellen Risiken einer Umbuchung anzubieten wäre es, die Konditionen für die Umbuchung selbst zu verbessern. Das fordert die Stiftung Warentest seit ihrem Check der neuen Bahntarife.

Dieser Artikel ist hilfreich. 165 Nutzer finden das hilfreich.