Erst wurde Acrylamid entdeckt, das uns die Freude an Brotkruste, Knäckebrot und Pommes frites verdarb. Jetzt kommt ein neuer Schadstoff dazu, der im Tierversuch Krebs erregend war: Monochlorpropandiol, kurz 3-MCPD. Dieser Stoff bildet sich unter anderem, wenn fett- und salzhaltige Lebensmittel hohen Temperaturen ausgesetzt sind, wie beim Backen und Rösten von Brot. Gesundheitlich problematisch ist möglicherweise eine andauernde Überschreitung von täglich mehr als 2 Mikrogramm pro Kilogramm Körpergewicht. Hohe Werte wurden vor allem in sehr dunkler Kruste und in dunkelbraun geröstetem Vollkorntoast gefunden. Aber: Wie groß die Krebsgefahr tatsächlich ist, ist weder bei Acrylamid noch 3-MCPD endgültig geklärt.

Tipp: Wie bei Acrylamid gilt auch hier: Vergolden statt verkohlen. Verbrannte Toasts sollten Sie nicht abkratzen, sondern sicherheitshalber entsorgen. Auch Abwechslung tut gut – es muss ja auch nicht immer nur Toast sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 556 Nutzer finden das hilfreich.