Neuer Prepaid-Tarif von T-Mobile Meldung

Als E-Plus im Juni die Billigmarke Simyo startete, erklärte T-Mobile, keine eigene Lowcost-Marke auf den Markt bringen zu wollen. Inzwischen hat Simyo in den ersten Monaten weit über 100 000 Kunden gewonnen. Offensichtlich motiviert der Erfolg des Neulings den Branchenprimus nun doch: Ab Montag, 1. August, zieht T-Mobile mit einem neuen Xtra Prepaid-Handyvertrag nach. test.de stellt Simyo und Xtra gegenüber.

Preiswert nur netzintern

Getreu dem Motto 'No-Frills - Extras kosten extra' hat T-Mobile bei dem neuen Tarif Xtra Click&Go alle kostspieligen Schnörkel gestrichen: kein subventioniertes Handy, keine Beratung im Shop, Verkauf nur online. Trotzdem sind die Preise kein ausgesprochenes Schnäppchen: 15 Cent pro Minute für netzinterne Gespräche sind günstig. 30 Cent pro Minute für Anrufe ins Festnetz und in andere Netze sind dagegen recht happig. Der Tarif ist also vor allem für diejenigen attraktiv, die viel ins D1-Netz telefonieren. Wer jedoch überwiegend in andere Netze telefoniert, zahlt unterm Strich deutlich mehr als bei Simyo. Zum Vergleich: Simyo berechnet 19 Cent pro Minute rund um die Uhr in alle Netze. Auch SMS sind bei T-Mobile einen Cent teurer als bei Simyo.

Mindestens 15 Euro

Der Kauf- und Anschlusspreis ist bei T-Mobile mit 19,95 Euro inklusive 10 Euro Gesprächsguthaben genauso hoch wie bei Simyo. Doch bei dem obligatorischen Aufladebetrag ist T-Mobile wieder teurer: Alle drei Monate werden 15 Euro fällig. Danach ist das Handy drei weitere Monate nur noch für eingehende Anrufe und Nachrichten erreichbar, aber nicht mehr aktiv zu benutzen. Anschließend verfällt das Guthaben. Simyo dagegen verlangt halbjährlich nur 10 Euro Aufladebetrag. Für Wenigtelefonierer, die mit ihrem Handy hauptsächlich erreichbar sein wollen, macht das einen Unterschied von 40 Euro im Jahr. Fazit: Der Tarif lohnt sich nur bei Gesprächen überwiegend ins D1-Netz. Für alle anderen ist Simyo preiswerter.

Im Überblick: Simyo, Xtra, Tchibofonie und Volkstarif
Tipps: Für die richtige Entscheidung

Dieser Artikel ist hilfreich. 266 Nutzer finden das hilfreich.