Neuer Mobilfunkanbieter Meldung

Prepaid-Karten für 9 Cent pro Minute gibt es bereits im Dutzend. Trotzdem startet Ring mit einem ähnlichen Angebot. Neu sind die kostenlosen Kurzmitteilungen von Ring-Kunden zu Ring-Kunden. test.de vergleicht Ring mit 24 anderen Prepaid-Karten.

Startguthaben verfällt

Das Starterset ist rechnerisch kostenlos: Ring kassiert 10 Euro dafür, spendiert aber gleichzeitig 10 Euro Guthaben. Der Haken: Das Startguthaben bleibt nur 90 Tage gültig. Danach verfällt es. Spätestens dann ist Nachladen angesagt. Nachgeladenes Guthaben bleibt jedoch auch nur 240 Tage verfügbar. Wer in dieser Zeit nichts einzahlt, bekommt von Ring die Kündigung. Das ist schlecht für Wenigtelefonierer. Viele andere Anbieter lassen das Guthaben unbegrenzt gelten (siehe Tabelle).

Kostenlose ringSIMS

Telefonieren für 9 Cent pro Minute in alle Netze ist nichts neues. Simply und Solomo schaffen das schon für 8,5 Cent. Maxxim sogar für 8 Cent. Neu sind allerdings die kostenlosen internen Kurzmitteilungen „ringSIMS“. Diese laufen jedoch nicht über die herkömmliche SMS-Funktion, sondern über die ringSIMS-Funktion. Diese erscheint mit Sim-Karten von Ring automatisch im Handymenü. Die Textbotschaften dürfen maximal 120 Zeichen enthalten. Auf normalem Weg geschickte Kurzmitteilungen kosten dagegen 12 Cent. Bei der Konkurrenz gibts die ab 8 Cent.

Mobiles Internet

Für mobilen Internetzugang kassiert Ring die derzeit branchenüblichen 24 Cent je Megabyte. Anders als Simyo und Blau.de rechnet Ring jedoch in ungünstigen Schritten von 100 Kilobyte ab. Auf seinem WAP-Portal bietet Ring Musikdownloads, Spiele sowie die ringPix Foto-Community. Wer es braucht, kann hier Bilder hochladen, versenden und tauschen. Aber Achtung: Der Service ist nicht kostenlos wie das Portal von Bildmobil.

Fazit

Ring eignet sich nicht für Wenigtelefonierer. Sie laufen Gefahr, dass Ring ihre Karte deaktiviert. SMS-Fans sollten ebenfalls vorsichtig sein. Die kostenlosen ringSIMS gelten nur für Kurzmitteilungen innerhalb der Ring-Community. Die ist zumindest im Moment noch ziemlich begrenzt. Alle anderen SMS sind mit 12 Cent vergleichsweise teuer. In den Profilen der Stiftung Warentest ordnet sich der Tarif daher nur im Mittelfeld ein.

Im Vergleich:25 Prepaid-Karten

Dieser Artikel ist hilfreich. 438 Nutzer finden das hilfreich.