Neuer Gasanbieter in Berlin und Hamburg Meldung

Zum ersten Mal können die von ständigen Preiserhöhungen geplagten deutschen Gaskunden ihren Versorger selbst wählen. Ab Oktober bietet der holländische Nuon-Konzern Gas in Berlin und Hamburg an. Wesentlich preiswerter als die ortsansässigen Netzbetreiber ist das Angebot zwar nicht. Doch Preisgarantie und Wechselbonus machen es etwas attraktiver. test.de rechnet nach, für wen sich der Wechsel lohnt.

Das Angebot

Die Bundesnetzagentur hat seit langem die regionalen Gasversorger aufgefordert, ihre Netze für andere Anbieter zu öffnen. Langfristig sollen so die Preise sinken. Einen ersten Schritt macht nun Nuon mit dem Werbespruch „betaalbaar Gas“. Berliner Kunden zahlen beim Branchenneuling 14,90 Euro monatliche Grundgebühr und 5,5 Cent je Kilowattstunde. Zum Vergleich: Bei der örtlichen Gasag kostet die Kilowattstunde im Vario I-Tarif 6,03 Cent und die monatliche Grundgebühr beträgt 9,28 Euro. In Hamburg kostet Nuon-Gas 5,5 Cent je Kilowattstunde und 13,40 Euro monatliche Grundgebühr.

Kaum Ersparnis

Nachrechnen zeigt: Lediglich bei einem sehr hohen Jahresverbrauch ist Nuon preiswerter als die Gasag. Beispiel 25 000 Kilowattstunden: Hier sparen Nuon-Kunden im Jahr 19 Euro gegenüber der Gasag. Noch ungünstiger sieht die Sache für den Neueinsteiger in Hamburg aus: Bei E.ON Hanse heißt der preiswerteste Sondertarif für Privatkunden VarioGas. Er ist selbst bei hohem Verbrauch günstiger als Nuon. Auch für Haushalte mit geringem und mittlerem Verbrauch gibt es bei den ortsansässigen Netzbetreibern zur Zeit preiswertere Tarife als bei Nuon. Für Singles, die mit Erdgas nur kochen, ist es der Gesetzliche Tarif der Gasag oder der Kleinverbrauchtarif von E.ON Hanse. Mehrpersonenhaushalte, die Erdgas auch zum Heizen und Warmwasserbereiten benötigen, kommen dagegen mit den Gasag-Sondertarif Vario preiswerter weg. Hintergrund der hohen Preise sind unter anderem die teuren Durchleitungsgebühren der Netzbetreiber E.ON Hanse und Gasag.

Preisgarantie und Treuebonus

Bis hierhin gibt es also kaum Argumente für den Wechsel zu Nuon. Und doch gibt es zwei: die Preisgarantien und die Treueprämie.

  • Preisgarantie: Nuon garantiert seinen Neukunden die jetzt gültigen Preise für einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten. Wenn die örtlichen Versorger in diesem Zeitraum ihre Preise erhöhen, verschiebt sich das Preisverhältnis zugunsten von Nuon. Wie lange die jetzt offerierten Preise über die zwölf Monate hinaus gelten, ist jedoch nicht vorhersehbar.
  • Treuebonus: So nennt Nuon die einmalige Gutschrift von 50 Euro für Neukunden. Es handelt sich sozusagen um eine Wechselprämie. Allerdings gibts diese nur für Anmeldungen bis 31. Juli und nur für das erste Jahr. Für alle folgenden Jahre berechnet das Unternehmen den vollen Preis. Somit rentiert sich der Wechsel für einige Haushalte nur für ein Jahr. Danach müssen sie sich gegebenenfalls erneut nach einem preiswerten Tarif umschauen.

Wem diese Argumente zum Wechsel ausreichen, der kann sich telefonisch (0 180-1 15 01 11) oder im Internet anmelden. Die Kündigung beim bisherigen Versorger übernimmt Nuon. Frühester Lieferbeginn ist der 1. Oktober.

Im Vergleich:  Die Preise E.ON Hanse, Gasag und Nuon
Komplett + Interaktiv: So wehren Sie sich gegen Gaspreiserhöhungen

Dieser Artikel ist hilfreich. 59 Nutzer finden das hilfreich.