Neuer BMW-Vierzylinder Meldung

Zehn Prozent Benzineinsparung gegenüber dem Vorgängermodell verspricht BMW durch einen fortentwickelten Vierzylindermotor, der ab Juni im neuen 316 ti compact (ab 39.900 Mark) erstmals zum Einsatz kommt.

Das Revolutionäre an diesem Motor: Seine Frischgasfüllung wird nicht wie üblich durch die Stellung einer Drosselklappe geregelt, sondern durch den stufenlos verstellbaren Hub der Einlassventile. Valvetronic nennt BMW das neue System, bei dem ein Stellmotor entsprechend der Betätigung des Gaspedals über einen Schneckentrieb den Öffnungsquerschnitt der Ventile verstellt. Die Vorteile der neuen Technologie fassen die Bayerischen Motoren Werker so zusammen: weniger Verbrauch und Abgas bei verbessertem Ansprechverhalten sowie höherer Leistung und Laufruhe.

Unser Eindruck während der ersten Testfahrten: Die Steuerbefehle am Gaspedal werden spontan umgesetzt. Dabei erweist sich das Aggregat als laufruhig ­ wohl auch ein Verdienst der beiden Ausgleichswellen, die unten im Motorblock rotieren. Der Vierzylindermotor im neuen Compact-3er zeigt sich kräftig, lebhaft und drehfreudig. Aus knapp 1,8 Liter Hubraum schöpft er 85 Kilowatt (115 PS). Bei 3.750 Umdrehungen liegt das maximale Drehmoment von 175 Nm an. Der Durchschnitts-Normverbrauch auf 100 Kilometer wird mit 6,9 Liter Eurosuper angegeben. Das sind schon fast Verbrauchswerte auf Diesel-Niveau. Im Unterschied dazu konsumieren herkömmlich motorisierte Benzinkonkurrenten vergleichbarer Leistung, zum Beispiel das BMW-Vorgängermodell, rund zehn Prozent mehr. Im Teillastbereich ­ zum Beispiel im häufigen Stop-and-go des Stadtverkehrs ­ kann das Sparpotenzial noch größer sein. Aufgrund der Klopfsensoren verdaut der BMW-Motor klaglos auch den preiswerteren Normalkraftstoff. Der neue 316ti erfüllt die D4-Abgasnorm und erhält deshalb einen Steuerbonus von 600 Mark.

Dieser Artikel ist hilfreich. 469 Nutzer finden das hilfreich.