Ab Januar 2005 gilt das Alterseinkünftegesetz. Dann müssen alle Ruheständler von der gesetzlichen Rente mehr beim Finanzamt abrechnen. Doch das ist erst der Anfang: In den Folgejahren wird der steuerpflichtige Teil der Rente kontinuierlich steigen. Im Gegenzug können alle, die noch arbeiten, mit ihren Beiträgen für die Altersvorsorge und für Policen (etwa in der Krankenversicherung) mehr Steuern sparen.

Finanztest sagt, was sich durch das Alterseinkünftegesetz ab Januar 2005 für Renter und Arbeitnehmer ändert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1067 Nutzer finden das hilfreich.