Neue Impf­empfehlungen Meldung

Puh! Eine Spritze bleibt Babys künftig erspart.

Die Ständige Impf­kommis­sion (Stiko) hat ihre Impf­empfehlungen über­arbeitet. Babys brauchen danach nur noch drei statt vier Spritzen gegen Pneumokokken. Diese Erreger können vor allem bei Säuglingen und Klein­kindern schwere Infektions­krankheiten verursachen – teils mit tödlichen Folgen. Mit zwei und vier Monaten sollen Kinder nun je eine Spritze bekommen, eine weitere mit 11 bis 14 Monaten. Dass das verkürzte Impf­schema wirkt, zeigen neue Daten. Früh­geborene sollten immer noch vier Spritzen erhalten. Eine generelle Impfung von Klein­kindern gegen Meningokokken Typ B empfiehlt die Stiko weiterhin nicht. Sie rät sie aber unabhängig vom Alter Personen, die wegen besonderer Krankheiten sehr anfäl­lig für Infekte sind. Die Studien­ergeb­nisse reichten für eine generelle Empfehlung nicht aus. Erfreulich für Fernreisende: Wer einmal gegen Gelbfieber geimpft wurde, ist lebens­lang gegen die Tropenkrankheit geschützt – darauf weisen mehrere Studien hin.

Tipp: Welche Impfungen Kinder, Erwachsene und Reisende brauchen, verrät das Themenpaket Impfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.