Neue Familienförderung Meldung

Die neue Familienförderung bringt ab 2002 nicht nur mehr Kindergeld, 154 Euro statt 270 Mark monatlich. Auch die Freibeträge steigen, und zwar von 6.912 Mark auf 7.135 Mark. Zusätzlich gibt es für Kinder bis 27 Jahre, die sich in der Ausbildung befinden, einen neuen Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung in Höhe von 4.225 Mark. Berufstätige Eltern mit Kindern unter 14 Jahren dürfen ab 2002 jobbedingte Kosten für Schulhort, Kindergarten oder Tagesmutter als außergewöhnliche Belastung geltend machen, soweit sie 3.024 Mark pro Kind und Jahr übersteigen: Anerkannt werden aber nur 2.934 Mark.

Es wird aber auch gestrichen: Der Haushaltsfreibetrag von 5.616 Mark für Alleinerziehende wird schrittweise bis 2005 abgeschafft. Alle weiteren Abzugsposten für den Nachwuchs in Ausbildung zeigt die Übersicht. Auch das so genannte Dienstmädchenprivileg ­ Eltern konnten für eine Haushaltshilfe bis 18.000 Mark im Jahr als Sonderausgaben abziehen ­ wird gestrichen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 31 Nutzer finden das hilfreich.