Unser Rat

Auswahl: Mit Neue-Energien-Fonds spekulieren Sie auf einen Boom der Branche. Aktiv gemanagte Fonds können einen großen Spielraum bei der Aktien­auswahl nutzen, sind aber teurer als Indexfonds. Die beste Wert­entwick­lung hatten der SAM Smart Energy Fund und der DWS Zukunfts­ressourcen. Mit Indexfonds (ETF) können Sie dagegen gezielter in bestimmte Teile der Branche investieren.

Basis­anlage: Neue-Energien-Fonds sind keine Basis­anlage. Wer einen Groß­teil seines Depots ethisch-ökologisch anlegen will, braucht welt­weit streuende Nach­haltig­keits­fonds. Empfehlens­wert ist etwa der Gree­nEffects-NAI-Werte, den Sie in unserem Fonds­dauertest (Produktfinder Fonds) finden.

Kauf: ETF müssen Sie grund­sätzlich über die Börse kaufen. Auch bei aktiv gemanagten Fonds ist diese Möglich­keit in der Regel güns­tiger als der Erwerb über die Fonds­gesell­schaft. Sie können Ihrem Bank­berater den Auftrag geben, über die Börse zu kaufen. Über eine Direkt­bank können Sie die Kauf­order selbst aufgeben und auf diese Weise Geld sparen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1338 Nutzer finden das hilfreich.