Neue Behandlung Meldung

Botox ist jetzt auch in Deutschland für die Behandlung chronischer Migräne zugelassen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) genehmigte die Injektionen mit Botulinumtoxin A – so die Bezeichnung des Wirkstoffs – nur für erwachsene Patienten, die auf andere vorbeugende Medikamente unzureichend angesprochen haben oder sie nicht vertragen. Eine chronische Migräne liegt dann vor, wenn Patienten an mindestens 15 Tagen monatlich unter Kopfschmerzen leiden, darunter mindestens acht Migräne-Tage. Medizinisch angewendet wird Botox auch bei lokalen Muskelverkrampfungen, unter anderem Lidkrampf und Schiefhals. Für die Behandlung von Migräne wird die Lösung in sieben Kopf- und Rückenmuskeln injiziert. Zur klassischen Migränetherapie und nötigen Lebensstiländerung siehe auch test 10/2011: zum Artikel „Migräne - Die Attacken stoppen“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 379 Nutzer finden das hilfreich.