Neu bei test.de Meldung

Verhelfen Fasten, anthroposophische Medizin oder Yoga wirklich zu besserer Gesundheit? Umfassende und wissenschaftlich gesicherte Informationen sowie Bewertungen zu 52 Naturheilmethoden liefert ab sofort test.de unter www.alternative-heilmethoden-im-test.de (Hinweis: Das Angebot wurde eingestellt). Gleichzeitig startet ein Online-Ratgeber, der Krebsfrüherkennungsmethoden bewertet. Unter www.frueherkennung-im-test.de erfahren Sie: Wie aussagekräftig sind derartige Früherkennungstests? Ist auf die Untersuchung Verlass?

Alternative Heilmethoden bewertet

Die Datenbank www.alternative-heilmethoden-im-test.de informiert über Herkunft, Entwicklung und Konzept der Heilmethoden sowie über Anwendung, Plausibilität und die notwendige Ausbildung des Anwenders. Der Abruf der Informationen für ein Verfahren kostet einen Euro. Ausführlich wird erklärt, welche Leiden die Heilmethode lindert und für welche Symptome und Krankheiten sie ungeeignet ist. Akupunktur etwa bessert verschiedene Gelenkbeschwerden, hilft aber nicht bei Asthma. Die Blutegeltherapie lindert Schmerzen bei Arthrose im Kniegelenk. Auf Risiken und auf besondere Sicherheitsvorkehrungen wird extra hingewiesen.

Großes Plus ist die Vorbeugung

Zu vielen Naturheilverfahren wie Yoga, autogenes Training und Taichi gehören Bewegung, gesunde Ernährung und besondere Entspannungstechniken. Die konventionelle Medizin empfiehlt diese vorbeugenden Anwendungen. Detaillierte Hinweise und Tipps sind kostenlos unter Grundprinzipien natürlicher Heilverfahren abrufbar.

Früherkennungstests unter der Lupe

Das Internetangebot zur Krebsvorsorge www.frueherkennung-im-test.de hilft zu beurteilen, welche Strategie der Früherkennung sinnvoll ist. Denn auch bei der Krebsfrüherkennung werden Ärzte zunehmend zu Geschäftsleuten, die Zusatzleistungen verkaufen wollen. Die Nutzen-Risiko-Abwägung für jede Untersuchung sagt, welche Angebote wirklich sinnvoll sind, ab welchem Alter sie in Frage kommen und wie aussagekräftig die Testergebnisse sind. Das Angebot ist nach Organen und Krebsarten geordnet. Kostenfrei sind die Informationen zu Entstehung, Behandlung, Häufigkeit und Risikofaktoren. Der Testüberblick sowie die bewerteten Früherkennungstests kosten jeweils einen Euro. Inhaber des Online-Jahres-Tickets haben freien Zugang zu allen Informationen. Auch Guthaben auf den Online-Spar-Tickets sind für diese Abrufe verwendbar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.