Die betriebliche Altersversorgung lohnt sich ab dem Jahr 2005 noch mehr. Denn dann können Jobwechsler ihre Ansprüche auf eine ­Betriebsrente sehr viel leichter in die neue Firma mitnehmen.

Firmenchefs müssen das Kapital, das ein neuer Mitarbeiter in der Altersversorgung seines alten Betriebs angesammelt hat, in ihr Versorgungssystem übernehmen. Das Mitbringrecht gilt aber nur für Betriebsrenten von Pensionskassen, Pensionsfonds und Direktversicherungen, die ab 2005 vereinbart werden und beim Jobwechsel schon unverfallbar sind. Nach dem Verlassen einer Firma hat ein ­Arbeitnehmer ein Jahr Zeit, die Übertragung zu regeln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 419 Nutzer finden das hilfreich.