Spezielle Steuer­vorteile: Frei­beträge und Pauschalen für Neben­jobs

Betriebs­ausgabenpauschale für Freiberufler. Für Neben­einnahmen aus freiberuflicher schrift­stel­lerischer, künst­lerischer und wissenschaftlicher Arbeit gibt es eine Betriebs­ausgabenpauschale von 25 Prozent der Einnahmen, aber maximal 614 Euro im Jahr. Alternativ können Freiberufler dem Finanz­amt höhere Betriebs­ausgaben in ihrer Einnahme­nüberschuss­rechnung nach­weisen.

Übungs­leiterfrei­betrag. Mit dem Übungs­leiterfrei­betrag können Arbeitnehmer in bestimmten Neben­jobs jähr­lich 2 100 Euro ohne Steuern und Sozial­abgaben dazu­verdienen. Das gilt unter anderem für:

  • Trainer und Ausbilder in Vereinen,
  • Dozenten an Universitäten, Schulen, Volks­hoch­schulen und Familien­bildungs­stätten,
  • Betreuer und Pfleger für Senioren, Kinder, Behinderte, Jugend­liche,
  • Betreuer in Kirchen, Kultur­einrichtungen, im Umwelt- und Katastrophen­schutz,
  • Darsteller in künst­lerischen Vereinen,
  • Chorleiter, Dirigenten in Vereinen.

Ehren­amts­pauschale. Sozial engagierte Menschen können 500 Euro als steuer- und sozial­abgabenfreie Aufwands­entschädigung erhalten – zum Beispiel vom gemeinnützigen Verein, in dem sie Vorstand, Kassierer, Platz­wart oder Schieds­richter sind. Auch Betreuer in öffent­lichen Jugend­klubs, Seel­sorger in Kirchen oder Helfer in Wohl­fahrts­organisationen können die 500 Euro Aufwands­entschädigung bekommen. Sie schließt aber den Übungs­leiterfrei­betrag und Entschädigungen aus öffent­lichen Kassen aus.

Neben­jobs im Ruhe­stand. Senioren können von ihren Neben­einkünften einen Alters­entlastungs­betrag abziehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 464 Nutzer finden das hilfreich.