Neben­kosten­abrechnung Wenn die Abrechnung für die Steuer fehlt

17.05.2016

Das Problem kennen viele Mieter: „Ich muss bis zum 31. Mai meine Steuererklärung abgeben, habe aber meine Neben­kosten­abrechnung vom Vermieter noch nicht bekommen. Wie kann ich meine Kosten trotzdem geltend machen?“ Hier lesen Sie, was zu tun ist.

Die Neben­kosten vom Vorjahr angeben

Sie können in Ihrer aktuellen Steuererklärung immer die Kosten angeben, die Sie im jeweiligen Jahr beglichen haben. Das heißt: Für das Steuer­jahr 2015 geben Sie einfach die Neben­kosten für 2014 an, wenn Sie die Abrechnung erst 2015 bekommen haben. Entsprechend geben Sie im nächsten Jahr die Neben­kosten für 2015 an.

Auch Dienst­leistungs­kosten zählen

Als Mieter können Sie 20 Prozent der Kosten, bis zu 1 200 Euro, für Dienst­leistungen oder Hand­werker geltend machen. Details lesen Sie im Special Nebenkosten und im großen FAQ Haushaltsnahe Dienstleitungen. Zum Beispiel können Sie den Lohn für den Hausmeister und Schorn­steinfeger­gebühren angeben. Deshalb sollte die Neben­kosten­abrechnung ähnlich wie bei Hand­werk­errechnungen unbe­dingt nach Lohn- und Material­kosten aufgeschlüsselt werden. Sie haben einen Anspruch auf eine solche Aufstellung.

17.05.2016
  • Mehr zum Thema

    Neben­kosten­abrechnung So prüfen Mieter die Betriebs­kosten­abrechnung

    - Die meisten Mieter über­weisen ihrem Vermieter jeden Monat einen Betrag, der aus ihrer Nettomiete und Voraus­zahlungen auf die Betriebs­kosten besteht. Der Vermieter muss...

    Dokumente aufbewahren Welche Fristen gelten – und wie Sie Ordnung halten

    - Ist das wichtig oder kann das weg? Das fragen sich viele Menschen beim Sichten alter Unterlagen. Die Experten der Stiftung Warentest erklären, welche gesetzlichen...

    Krankenkassen-Bonus Was Steuerzahler wissen müssen

    - Wer auf eigene Kosten etwas für seine Gesundheit tut, bekommt häufig von seiner Kasse Geld zurück. Der Fiskus stufte diese Bonus-Zahlungen früher als Beitrags­erstattung...