Nebenkostenabrechnung Meldung

Verschickt der Vermieter die Nebenkostenabrechnung zu spät, sind Mieter fein raus. Sie müssen seine Nachforderung dann nicht bezahlen.

Das musste ein Vermieter erfahren, dessen Abrechnungsfrist Ende 2004 ablief. Erst am Silvesterabend faxte er die Abrechnung zum Anwalt des Mieters. „Zu spät“, meinte das Amtsgericht Köln. Als pünktlich eingegangen gelten Abrechnungen nur, wenn der Mieter sie vor Ablauf der Frist zur Kenntnis nehmen kann (Az. 210 C 31/05). Davon war bei diesem Fax am Silvesterabend nicht auszugehen.

Tipp: Prüfen Sie bei Nachforderungen stets, ob die Ab­rechnung pünktlich eingegangen ist. Vermieter ­müssen die Vorauszahlungen für Betriebskosten jährlich abrechnen und die Abrechnung dem ­Mieter bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitteilen. Ist die Frist abgelaufen, darf der Vermieter in aller Regel nichts fordern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 587 Nutzer finden das hilfreich.