Neben­job und Studien­kosten

Unser Rat

Inhalt

Steuerkarte. Die meisten Studenten arbeiten besser auf Lohn­steuerkarte. Dann können sie sich ihre Lohn­steuer zurück­holen. Haben sie zwei Jobs, sollten sie den kleineren als Zweitjob in Steuerklasse VI anmelden. Für 400-Euro-Jobs zahlen Studenten keine Steuern.

Steuererklärung. Viele können in einer Steuererklärung die Kosten für ihr Studium abrechnen. Das geht, wenn sie bereits eine erste Berufs­ausbildung abge­schlossen haben. Dazu zählt auch der Bachelor. Studenten sollten unbe­dingt alle Belege über die Ausgaben aufbewahren.

Jobben im Studium. Unser Special Jobben im Studium beant­wortet die wichtigsten Fragen.

Mehr zum Thema

  • Kinder­betreuung und Steuern So machen Sie steuerlich alles richtig

    - Ob Kita oder Au-pair – Eltern wollen ihren Nach­wuchs in guten Händen wissen. Aufwendungen für die Aufsicht können sie sich teil­weise über die Steuererklärung zurück­holen.

  • Abgaben im Zweitjob Mehr Netto aus dem Neben­job rausholen

    - Wer einen Zweitjob hat, zahlt oft Steuern und Sozial­abgaben. Die Stiftung Warentest erklärt die Regeln und zeigt, wie Sie netto am meisten rausholen.

  • Steuererklärung 2019 Diese Posten bringen Ihnen viel Geld zurück

    - Es ist Zeit, sich Geld vom Finanz­amt zurück­zuholen. Am meisten bekommt, wer jetzt alle Ausgaben geschickt abrechnet. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen,...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 25.11.2013 um 13:47 Uhr
Fehlerteufel?

@PaulaFront: Der Text ist schon richtig so. Man kann als Student davon ausgehen, dass man mindestens den genannten Betrag dazuverdienen kann, ohne Steuern zahlen zu müssen. Wer beispielsweise höhere Werbungskosten als die Pauschale hat, kann aber auch noch mehr verdienen. (PH)

PaulaFront am 24.11.2013 um 13:05 Uhr
Maximal nicht minimal 9040 Euro =)

Da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen , bei 9040 Euro sollte Schluss sein mit dem Zuverdienst , sonst wird es doch wieder teuer. Sonst sehr nützlicher Artikel danke dafür =)