Nebelschlussleuchten Meldung

Jetzt blenden sie wieder: Bei Regenwetter und Schneefall und selbst bei klarer Sicht und hohem Tempo auf der Autobahn werden nachfahrende Autofahrer durch strahlende Nebelschlussleuchten belästigt.

Zur Erinnerung:

- Die Nebelschlussleuchte darf nur bei dichtem Nebel mit einer Sichtweite unter 50 Metern (das entspricht dem Abstand zwischen den Leitpfosten) eingeschaltet werden.

- Bei einer Sichtweite von 50 Metern beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht mehr als 50 Stundenkilometer.

- Daraus folgt: Auf Autobahnen, wo auch bei Nebel meist deutlich schneller gefahren wird als 50 Stundenkilometer, ist die Benutzung der Nebelschlussleuchte in der Regel verkehrswidrig.

Wenn auch bei klarer Sicht mit eingeschalteter Schlussleuchte gefahren wird, hat das oft technische Gründe: Die auf die eingeschaltete Leuchte hinweisende Warnlampe am Armaturenbrett ist bei manchen Autos zu schwach oder sie liegt nicht im Blickfeld des Fahrers. Auch die Schalterstellung ist oft nicht eindeutig zu erkennen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 556 Nutzer finden das hilfreich.