test-Kommentar

Das Navigon 21 max von Penny ist fast 130 Euro billiger als sein Schwestermodell aus dem Vergleichstest. Dafür hat es weder eine Freisprecheinrichtung noch eine Text-to-Speech-Funktion. Wer darauf verzichten kann, sollte zugreifen. Denn für wenig Geld gibts ein solides Gerät. Im Akkubetrieb hält es lange durch, das Navigieren klappt prima. Auf Wunsch führt das Gerät den Fahrer sogar über eine „schöne Route“. Eine TMC-Antenne empfängt Staumeldungen und schlägt Ausweichrouten vor. Noch ein Pluspunkt bei Penny: Navigon bietet Kartenupdates für nur 19,95 Euro. Zwei Jahre lang. Das kostet normalerweise 99 Euro.

Zurück zum Schnelltest

Dieser Artikel ist hilfreich. 640 Nutzer finden das hilfreich.