Navi von Aldi-Süd Schnelltest

Routenplanung mit Landkarten und/oder Stadtplänen ist out. Autofahrer fahren voll auf Navigationsgeräte ab. Millionenfach. Diese Woche bei Aldi-Süd: Ein Navigationsgerät der Hausmarke Medion mit Sprachsteuerung und reichlich Karten für 299 Euro. test.de hat es per Schnelltest geprüft.

Weniger Speicher

Das Navigationsgerät aus dem aktuellen Angebot erinnert stark an das Medion 96270 aus dem Schnelltest im Juni und an das Medion GoPal P4410 aus dem aktuellen Vergleichtest. Beide gaben eine insgesamt gute Figur ab. Von vorneherein klar: Der neueste Medion-Navi von Aldi-Süd hat weniger internen Speicher, neuere Software und ein verbessertes Handbuch.

Mehr Verzögerung

An der Funktion ändert sich durch die Veränderungen gegenüber dem Gerät aus dem Vergleichtest gar nichts und gegenüber dem Aldi-Navi von Juni wenig. Die Verkleinerung des Speichers wirkt sich nur wenig aus. Bei Stichproben brauchte der aktuelle Aldi-Navi etwas länger als die beiden zuvor getesteten Medion-Geräte. Kleine Schwäche: Beim Versuch verschiedene Funktionen schnell hintereinander aufzurufen, hakelt es zuweilen. Erst nach einer kleinen Wartezeit gehts weiter.

Karten mit Einschränkungen

Zu 30 Ländern finden sich auf der mitgelieferten DVD Kartendaten. Russland fehlt fast vollständig. Weitere Einschränkung: Zu nahe liegenden Ländern wie Slowenien oder der Slowakei enthalten die Daten nur die wichtigsten Straßen. Zusätzliche Kartendaten gibts - zumindest derzeit - nur für Nordamerika. Kostenpunkt: 149 Euro. Kosten für die Aktualisierung der mitgelieferten Software: 99 Euro (DVD) oder 129 Euro (SD-Karte).

test-Kommentar: Bewertung
Technische Daten & Ausstattung: Im Überblick

Navigationsgeräte: Im Vergleich

Dieser Artikel ist hilfreich. 677 Nutzer finden das hilfreich.