Navi von Aldi Schnelltest

Autofahrer aufgepasst: Heute verkauft Aldi Nord wieder das Medion GoPal E4430 für 179 Euro. Die Stiftung Warentest hatte das Navigationsgerät schon im Juni getestet. Hier noch einmal der Text.

Kleiner Bruder ganz groß

Das Medion GoPal E4430 ist der kleine Bruder des GoPal P4425 aus dem jüngsten Test von Navigationsgeräten. Die Aktionsware benutzt jedoch schon eine neuere Navigationssoftware. Auch das Kartenmaterial ist aktueller: Kürzlich umbenannte Straßen und Plätze sind schon verzeichnet. Außerdem ist der Speicher doppelt so groß. Trotzdem kostet das Sonderangebot 120 Euro weniger als das reguläre Navigationsgerät von Medion.

Schnellstarter

Den Preisunterschied erklären die fehlenden Zusatzfunktionen: Das GoPal E4430 kann weder Videos abspielen noch verfügt es über einen Sensor für Fingerabdrücke. Dafür enthält es Sirf Instant Fix II. Damit verkürzt sich die Startzeit spürbar. Während das GoPal P4425 im Test 42 Sekunden vom Einschalten bis zum Anzeigen der Route brauchte, schafft das die Aktionsware in 8 Sekunden. Ähnlich schnell sind nur TomToms.

Ziel erreicht

Die Bedienoberfläche ist bei beiden Geräten sehr ähnlich. Auch bei Testfahrten verhielten sich beide Navigationsgeräte fast gleich. Dank sehr guter Ansagen und rechtzeitiger Vorabinformationen wie „Demnächst rechts abbiegen“ führten sie sicher ans Ziel. Bei der Ankunft sagt es jetzt sogar an, auf welcher Seite das gewünschte Ziel liegt. Lediglich die Sprachausgabe klingt etwas blechern.

Freisprechen

Per Bluetooth fungiert das Navigationsgerät auch als Freisprechanlage. Während des Telefonats bleibt die Routenführung unterbrochen. Insassen im Wagen können den Anrufer gut verstehen. Umgekehrt klingen sie für den anderen Teilnehmer aber leise, weit entfernt und verzerrt.

Test: Navigationsgeräte aus der Zeitschrift test

Dieser Artikel ist hilfreich. 395 Nutzer finden das hilfreich.