Navi von Aldi

test-Kommentar

08.03.2010
Inhalt

Wiederum macht das Aldi-Navi eine gute Figur. Das Medion GoPal P4440, das Aldi-Nord seit Donnerstag für 169 Euro verkauft, führt Autofahrer problemlos und zügig ans Ziel. Gegenüber der letzten Auflage von Februar ist der Bildschirm etwas größer geworden, bringen Passwortschutz und Fingerabdrucksensor mehr Sicherheit und lassen sich Ansagen auch übers Radio hörbar machen. Hinzu kommt: Ein Fahrspurassistent ist diesmal vorhanden. Manko des Geräts: An aktuellen Daten zur Verkehrslage stehen nur die nicht immer zuverlässigen Meldungen der Radiostationen zur Verfügung. Bessere Informationen liefern große Mobilfunkunternehmen. Sie können aus den Funkverbindungsdaten ihrer Kunden die Verkehrslage sehr genau und topaktuell ermitteln. Erste Navigationsgeräte nutzten diese Daten bereits.

08.03.2010
  • Mehr zum Thema

    Blitzer-App Ist die Warnung vor Radarfallen legal?

    - Millionen Deutsche haben ein Programm auf ihrem Handy, das sie vor Radarfallen warnt. Doch Achtung: Für Auto­fahrer ist die Nutzung einer solchen Blitzer-App illegal....

    Handy am Steuer Das sind die Regeln, Strafen und Urteile

    - Handy am Steuer – das kann teuer werden und Punkte geben. Hier finden Sie die Informationen der Stiftung Warentest zur Hand­ynut­zung im Auto und auf dem Fahr­rad.

    Live-Verkehrs­dienste Wie hilf­reich sind sie bei Stau?

    - Steckt das Auto im Stau fest, bleiben die wenigsten Fahrer gelassen. Bieten die Live-Verkehrs­dienste von Navigations-Geräten und -Apps einen Ausweg? Sie liefern...