So haben wir getestet

Im interna­tionalen Gemein­schafts­test: 17 mobile Navigations­geräte.
Einkauf: bis November 2011.
Preise:
Über­regionale Handels­erhebung im November und Dezember 2011.
Grund­sätzliche Prüf­durch­führung: Die subjektiven Bewertungen erfolgten durch drei Experten.

Abwertung

Bei befriedigender Ansage der Fahr­empfehlung konnte die Navigation maximal eine halbe Note besser sein.

Navigation: 45 %

Zeit für Start und Ortung nach Zurück­setzen und beim Einschalten. Zeit für Routenbe­rechnung für verschieden lange Routen bis zur Anzeige der Route sowie für Neube­rechnung nach Verlassen der Route. Routenführung: Ortung, Neube­rechnungen während der Navigation, Navigieren ohne GPS-Signal. Fahr­empfehlungen: Aussprache, Klang, Klarheit und richtiger Zeit­punkt der Ansagen. Anzeigen komplexer Kreuzungen, Kreis­verkehre, mehr­spuriger Straßen, Abzweigungen, der Gesamt­route und des gewünschten Ziel­punkts.

Hand­habung: 30 %

Gebrauchs­anleitung: Voll­ständig­keit, Klarheit und Verständlich­keit sowie die Art der Anleitungen, gedruckt, auf Daten­trägern und auf dem Gerät.

Installation: Ein- und Ausbau der Geräte und Halter. Trans­port: Größe, Form und Gewicht. Täglicher Gebrauch: Unter anderem Einschalten, Adress­eingaben, Bedien­elemente (Tasten/Touchs­creen), Menübed­ienung, Laut­stärkeeinstellung. Anzeige: Lesbarkeit im Dunkeln, im Hellen und bei Sonnen­einstrahlung, Anordnung der Anzeige­elemente, zwei- und dreidimensionale Darstel­lungen.

Verarbeitung: 10 %

Stabilität und Ausführung des Gehäuses und Halters, Kratz­festig­keit des Displays, Akkutausch, Ein-Aus-Schalter, Software­stabilität.

Akku: 5 %

Betriebs­zeit mit einer Akkuladung bei Satelliten­empfang und mit Anzeige.

Vielseitig­keit: 10 %

Wichtige Ausstattungs­merkmale wie Kartenmaterial, Zusatz­funk­tionen, Einstell­möglich­keiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 674 Nutzer finden das hilfreich.