Navi Test

„Größer ist besser“ – mit diesem Motto versuchen die Anbieter von Navigations­geräten gegen die Konkurrenz navigations­fähiger Smartphones zu punkten. Und so warten die aktuellen Navis mit statt­lichen Displays auf. Die großen mit 12,8 Zenti­metern Bild­schirm­diagonale (5 Zoll) bieten fast doppelt so viel Fläche wie ein iPhone-Display. Die kleineren Navis mit 10,9 Zenti­metern (4,3 Zoll) zeigen immerhin noch knapp die Hälfte mehr.

Anders als noch vor einigen Jahren sind alle Navis im wesentlichen Prüf­punkt ohne größeren Fehl und Tadel: beim Navigieren. Und sie sind auch merk­lich schneller geworden. Deutliche Unterschiede gibt es jedoch in punkto Hand­habung und Ausstattung. So lassen sich beispiels­weise einige Geräte per Sprach­eingabe bedienen, andere nicht. Auch schwanken die Preise für die Aktualisierung des vorinstallierten Kartenmaterials von Anbieter zu Anbieter sehr.

Im Test: 17 Navigations­geräte der Anbieter Becker, Falk, Garmin, Mio, Navigon und TomTom. Von den getesteten Geräten haben 9 Geräte eine Bild­schirm­diagonale von 12,8 Zenti­metern (5 Zoll) und 8 Geräte eine Bild­schirm­diagonale von 10,9 Zenti­metern (4,3 Zoll).

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test: Navigationsgeräte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 673 Nutzer finden das hilfreich.