Verkehrs­dienste: TomTom bietet die besten Infos

Um den Stau herum. Bei Navigon und TomTom heißt es „Live“, bei Garmin „nüLink!“, bei Medion „intelligenter Verkehrs­service“: Oberklasse-Navis werden mit Mobil­funk­technik ausgerüstet, mit der sie Informationen über Wetter, Park­plätze, Benzinpreise, vor allem aber zur Verkehrs­lage empfangen. So sollen sie Staus umfahren und schneller ans Ziel führen – vor­ausgesetzt, der Nutzer schließt einen Vertrag ab.

49,95 Euro Jahres­abo. Seit unserem letzten Test Navi-Verkehrsdienste (test 06/2010) haben die Anbieter die Preise angeglichen: 49,95 Euro pro Jahr kostet das Abo eines Live-Dienstes jetzt bei Garmin, Medion, Navigon und TomTom.

Der Praxis­test. Wir haben alle vier Verkehrs­dienste verglichen – bei 111 Fahrten zwischen rund 13 und 460 Kilo­metern. Das Ergebnis ist eindeutig: TomTom bietet die besten Verkehrs­informationen. Auch abseits von Auto­bahnen und Bundes­straßen, wo die übrigen Geräte kaum Verkehrs­informationen boten, warnte TomTom recht zuver­lässig vor Staus. Damit konnte das TomTom-Navi die Ankunfts­zeiten präziser vorher­sagen als die übrigen
Navis und war insgesamt auch etwas schneller unterwegs. Allerdings lohnt es besonders bei kürzeren Staus nicht immer, den Umleitungs­empfehlungen zu folgen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 891 Nutzer finden das hilfreich.