So haben wir getestet

Interna­tionaler Gemein­schafts­test: 19 Navi-Apps für Smartphones der Betriebs­systeme Android, iOS und Wind­ows Phone.
Download: Jan. 2013.
Preise: Internetrecherche im April 2013.

Abwertungen

Die Abwertungen wirken gleitend: Je schlechter das auslösende Urteil, desto stärker wirkte die jeweilige Abwertung. Bei ausreichender Ansage oder Anzeige der Fahr­empfehlungen sowie bei ausreichender Routenführung werteten wir die Navigation ab. Bei ausreichender oder mangelhafter Hilfe werteten wir die Hand­habung ab.

Grund­sätzliche Prüfung: Wir prüften die Navi-Apps auf ausgewählten Smartphones. Subjektive Beur­teilungen erfolgten durch drei Experten.

Navigation

Fahr­empfehlungen: Wir bewerteten Aussprache, Laut­stärke, Klang, Klarheit und Zeit­punkt der Ansagen. Wir prüften komplexe Kreuzungen, Kreis­verkehre, mehr­spurige Straßen und Abzweigungen von Auto­bahnen. Zudem beur­teilten wir die Anzeige der Gesamt­route, Lesbarkeit bei verschiedenem Licht, Klarheit, Helligkeit, Anordnung, Umfang der Symbole.

Routenführung: Hier bewerteten wir unter anderem Ortung, Empfindlich­keit des GPS-Empfängers, Neube­rechnungen während der Navigation, Navigieren ohne GPS-Signal, Zeit­unterschiede zwischen errechneter und tatsäch­licher Ankunfts­zeit. Fußgängernavigation: Routenbe­rechnung und Routenführung für Fußgänger, Trans­port in der Hand. Zeit für Start und Ortung: Messung beim Einschalten, nach Zurück­setzen (mit und ohne Daten­verbindung) und bei Positions­änderungen. Die Zeit für Routenbe­rechnung bestimmten wir für verschieden lange Routen und für Neube­rechnung nach Verlassen der Route.

Hand­habung

Hilfe: Voll­ständig­keit, Klarheit, Verständlich­keit, Lesbarkeit sowie Notwendig­keit einer Internet­verbindung. Software­installation: Nutzerführung und Trans­parenz bei der Installation der App aus dem App-Store. Täglicher Gebrauch: Unter anderem Ein- und Ausschalten, Adress­eingaben, Ändern der Einstel­lungen, Menübed­ienung, Touchs­creen. Sprach­erkennung: U. a. Qualität, Geschwindig­keit und Rück­meldungen bei Sprach­eingabe. Umgang mit Telefon­anrufen, SMS: Verhalten bei ein- und ausgehenden Telefon­gesprächen und SMS während der Navigation.

Nutzungs­zeit mit Akku

Betriebs­zeit mit einer Akkuladung bei Satelliten­empfang und mit Anzeige.

Vielseitig­keit

Wir bewerteten wichtige Ausstattungs­merkmale, zum Beispiel Kartenmaterial, Verkehrs­dienste, Zusatz­funk­tionen und Einstell­möglich­keiten.

Daten­schutz

Wir prüften, ob und in welchem Umfang an welche Server­adressen die Apps Daten über Nutzer und Benut­zungs­verhalten oder über das Smartphone (z. B. Gerätekennung) senden. Die Internet­verbindung erfolgte mit Stan­dard­einstel­lungen über WLan. Damit protokollierten und analysierten wir den Daten­verkehr. Falls erforderlich entschlüsselten wir SSL-Verbindungen. Wenn die App persönliche Daten wie Pass­wort oder Benutzer­namen unver­schlüsselt über­trug, bewerteten wir das als sehr kritisch. Wenn die App für den Betrieb nicht notwendige Daten wie Stand­ort oder Ziel­adresse bei Onboard-Apps oder eindeutige Gerätekennung sendete, stuften wir sie als kritisch ein. Als unkritisch bewerteten wir Apps, die nur zu ihrer Funk­tion erforderliche Daten sendeten oder das Benut­zungs­verhalten ohne Gerätekennung über­mittelten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 68 Nutzer finden das hilfreich.