Naturkosmetik-Siegel: Große Unterschiede

Naturkosmetik Meldung

BDIH – Kontrollierte Natur-Kosmetik. Das bekannteste Naturkosmetik-Siegel ziert über 5 000 Produkte. Es wird vom Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Re­formwaren und Körperpflegemittel (BDIH) verliehen. Die Rohstoffe müssen so weit wie möglich aus kontrolliert biologischem Anbau kommen, ein Anteil ist allerdings nicht definiert. 15 Rohstoffe müssen aus zertifiziert ökologischen Pflanzen stammen, zum Beispiel Olive, Jojoba oder Soja (siehe auch www.bdih.de).

NaTrue. Das NaTrue-Siegel gibt es in drei Qualitätsstufen, seit Herbst 2008. NaTrue mit einem Stern entspricht in etwa den BDIH-Kriterien. Bei den beiden höheren Kategorien ist ein Bioanteil der Naturstoffe von 70 (zwei Sterne) und 95 Prozent (drei Sterne) vorgeschrieben. Noch sind kaum Produkte mit diesem Siegel im Handel – unter www.natrue-label.de können die bisher über 200 zertifizierten gefunden werden.

Ecocert. Es gibt zwei Siegel. Für „Ökologische Naturkosmetik“ müssen mindestens 95 Prozent aller Inhaltsstoffe eines Produkts natürlichen Ursprungs sein und 95 Prozent der pflanzlichen Rohstoffe Bio. „Naturkosmetik“ steht für 95 Prozent Naturstoffe und mindestens 50 Prozent pflanzliche Bio-Rohstoffe. Weitere Informationen unter www.ecocert.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1345 Nutzer finden das hilfreich.