So haben wir getestet

Im Test: 5 Natur­haar­farben (Brauntöne).

Einkauf: Juli bis September 2013.

Preise: Anbieterbefragung im Januar 2014.

Allgemeines

Alle Produkte wurden an je 20 Probanden geprüft und von drei Experten beur­teilt. Die Anwendung wurde durch fünf geschulte Prüf­personen unter Aufsicht eines Experten beur­teilt. Die Laborprüfungen erfolgten an Euro-Natur­haar­strähnen, Beur­teilung durch fünf Experten. Die Ausgangs­haarfarbe, sofern angegeben, entsprach den Herstel­ler­angaben. Die Einwirk­zeit betrug 90 Minuten.

Färbeer­gebnis: 30 %

Die Farb­genauigkeit wurde im Vergleich zur Herstel­ler­auslobung geprüft. Die Gleich­mäßig­keit wurde an Probanden und anhand von Strähnen mit unterschiedlichem Grund­farbton sowie an definiert geschädigten Natur­haar­strähnen beur­teilt.

Farberhalt: 30 %

Nach vier Wochen – Haar­wäsche jeden zweiten Tag mit einem Stan­dard­shampoo – beur­teilten drei Experten den Farb­zustand und die Gleich­mäßig­keit. Die Wasch­beständig­keit wurde auch an definiert geschädigtem Natur­haar ermittelt, die Licht­beständig­keit nach Bestrahlung gefärbter Strähnen mit UV-Licht.

Haar­zustand nach dem Färben: 15 %

Ermittelt an den Probanden vor und nach der Anwendung: Kämm­barkeit, Griff und Glanz.

Schad­stoffe: 5 %

Prüfung auf Arsen und Schwer­metalle in Anlehnung an ASU-Methode L 00.00-19/1–6 per ICP, Pestizide in Anlehnung an ASU-L00.00-34, Coumarin per GC-MS.

Anwendung: 15 %

Geprüft wurden Vorbereiten, Auftragen, Verteilen, Ausspülen, Kopf­haut­anfärbung. Abfärben auf Textilien in Anlehnung an DIN ISO 105-X12.

Deklaration und Werbeaussagen: 5 %

Drei Experten prüften die Deklaration gemäß Kosmetik­ver­ordnung und auf zusätzliche Warn- und Sicher­heits­hinweise. Fünf Probanden beur­teilten Gebrauchs­anleitung und Anwendungs­hinweise auf Verständlich­keit, Voll­ständig­keit, Eindeutig­keit, Lesbarkeit.

Mikrobiologische Prüfung

Die Prüfung erfolgte direkt und in gebrauchs­fertiger Zubereitung. Aerobe mesophile Bakterien in Anlehnung an DIN EN ISO 21149:2009-10, Hefen und Schimmelpilze in Anlehnung an DIN EN ISO 16212:2011-08, Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus, Candida albicans in Anlehnung an DIN EN ISO 18415:2011-08.

Dieser Artikel ist hilfreich. 127 Nutzer finden das hilfreich.