Bauherren, die für ihr Haus Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen einsetzen, ­können dafür einen Zuschuss beantragen. Das Verbraucherschutzministerium hat das Förderprogramm am 23. Februar 2005 neu aufgelegt.

Für den Kauf von Wärme- und Schalldämmstoffen aus Flachs, Schafwolle, Getreidegranulat und Wiesengras gibt es einen Zuschuss bis zu 35 Euro je Kubikmeter Material. Für ein Einfamilienhaus mit 130 Quadratmeter Wohnfläche bringt das bei etwa 50 Kubikmeter Dämmstoffvolumen eine Förderung bis zu 1 750 Euro.

Anträge können Bauherren innerhalb von drei Monaten nach dem Kauf bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe stellen (Hofplatz 1, 18276 Gülzow, Fax: 0 38 43/6 93 01 40, www.fnr.de).

Dieser Artikel ist hilfreich. 101 Nutzer finden das hilfreich.