Zu teuer? Nur für Idealisten? Hauptsächlich Verzicht? Das war einmal. Klimaschutz von heute macht vor allem Spaß und spart Geld. test.de stellt einige Projekte aus der vom BMU geförderten Klimaschutzinitiative vor.

Heizspiegel

Ärgernis Heizkosten: Kein Durchblick, zu teuer? Abhilfe schafft der Heizspiegel. Mit der eigenen Abrechnung lässt sich feststellen, ob die gezahlten Heizkosten zu hoch oder zu niedrig sind. Besonderheit: ein kostenloses Gutachten. Damit können Mieter oder Hauseigentümer den energetischen Zustand ihres Gebäudes unter die Lupe nehmen.

zum Angebot von Heizspiegel.de

Bildungscent

500 Euro Fördermittel können Schulen und Bildungseinrichtungen erhalten. Voraussetzung: Eine Bewerbung und Ideen für klimaschonende Maßnahmen an der Einrichtung. Außerdem kann sich jede Schule für eine KlimaKiste bewerben. Inhalt: Unterrichtsmaterial und Geräte, mit denen sich CO2-Einsparpotentiale auf einfache Art und Weise erschließen.

zum Angebot von Bildungscent.de

Energiesparclub

Wissen, das wirkt: Der Energiesparclub ist die erste Kampagne, die Verbraucher kontinuierlich beim Energiesparen begleitet. Herzstück der Kampagne ist das Energiesparkonto. Es motiviert seine Nutzer, langfristig weniger Energie zu verbrauchen und so ihre CO2-Emissionen zu reduzieren.

zum Angebot von Energiesparclub.de

Stromspar-Check

Auch Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld können ihre Stromkosten deutlich senken – um bis zu 100 € pro Jahr! Wie das geht? Ganz einfach. Stromsparcheck kontaktieren, und kostenlosen Termin mit einem Experten vereinbaren. Für die nötigen Anschaffungen wie zum Beispiel Energiesparlampen, schaltbare Steckdosenleisten oder Zeitschaltuhren gibt es sogar Soforthilfen.

zum Angebot von Stromspar-Check.de

Kopf an: Motor aus

Autofahren auf Kurzstrecken ist out. Besser: Auf die Beine, auf den Sattel – Hauptsache raus aus dem Auto. Die Vorteile: Ein persönlicher Beitrag zum Klimaschutz, mehr Geld in der Tasche durch weniger Spritverbrauch, weniger Lärm und eine höhere Luftqualität und zu guter Letzt, eine bessere Fitness und Gesundheit.

zum Angebot von Kopf-an.de

Verbraucherzentralen

Klimaverträgliche Mobilität, Ernährung, nachhaltiger Konsum: Die Verbraucherallianzen klären auf, geben Tipps und stellen sogar kostenlos Experten für Online- oder Telefonberatungen zur Verfügung.

zum Angebot von Verbraucherfuersklima.de

Blauer Engel

Das ist neu: Das Klima hat einen Schutzengel – den blauen Engel. Der „schützt das Klima“ seit 2009 mit seinem neuen Logo. Glänzt er zum Beispiel auf Computern oder Druckern bedeutet das: Es handelt sich um klimafreundliche Spitzenprodukte mit besonders geringem Energieverbrauch.

zum Blauen-Engel.de

Initiative EnergieEffizienz

„EnergieEffizienz lohnt sich!“ – sagt die dena und zeigt auch gleich wie das geht. Verbraucher bekommen zahlreiche Informationen und Tipps zum Thema Strom und Geld sparen im Haushalt.

zum Angebot von Initiative-energieeffizienz.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 438 Nutzer finden das hilfreich.