Nasentropfen Meldung

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ändert zum 1. Mai die Gebrauchs- und Fachinformationen für Benzalkoniumchlorid-haltige Nasentropfen und -sprays. Es gibt wissenschaftliche Belege dafür, dass das Konservierungsmittel die Nasenschleimhaut schädigt, indem es die Bewegung der Flimmerhärchen lähmt. Die Schädigung bildet sich teilweise nicht zurück. Mittel für die Nase, die diesen Konservierungsstoff enthalten, sollten daher nicht länger als fünf bis sieben Tage angewendet werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 595 Nutzer finden das hilfreich.