Nasenduschen Nur vier von zehn sind gut

Nasenduschen - Nur vier von zehn sind gut
© Thinkstock

Pollen­allergiker und Sinusitis-Patienten wissen: Eine Nasenspülung kann durch­aus helfen. Die salzig-warme Lösung lindert oft wirk­sam Beschwerden. Doch nur vier von zehn getesteten Nasenduschen sind gut. Die anderen hatten Schwächen bei der Hand­habung, Verarbeitung oder Gebrauchs­anleitung. Der Test zeigt, welche Nasenduschen gut sind und erklärt, welche Regeln beim Spülen zu beachten sind.

Nasenduschen Testergebnisse für 10 Nasenduschen 01/2014

Inhalt
Liste der 10 getesteten Produkte
Nasenduschen 01/2014
  • Aldi (Nord)/ St. Christoph Nasenspül-Set Hauptbild
    Aldi (Nord)/ St. Christoph Nasenspül-Set
  • Bad Reichenhaller NasenDusche Hauptbild
    Bad Reichenhaller NasenDusche
  • Emcur Nasendusche Hauptbild
    Emcur Nasendusche
  • Emser Nasendusche Nasanita Hauptbild
    Emser Nasendusche Nasanita
  • Fitne Health Care Nasendusche Hauptbild
    Fitne Health Care Nasendusche
  • nacur Nasal Spa Starter kit Hauptbild
    nacur Nasal Spa Starter kit
  • Pari Montesol Nasendusche Hauptbild
    Pari Montesol Nasendusche
  • Prof. Schmidt's Jala Neti Set Hauptbild
    Prof. Schmidt's Jala Neti Set
  • Rucho Nasenspüler Hauptbild
    Rucho Nasenspüler
  • Sensecare Nasendusche Hauptbild
    Sensecare Nasendusche

Nasenspülen kann medizi­nisch nützen

Die eigene Nase durch­zuspülen, sei eine „natürliche Hygienemaß­nahme“, „wohl­tuend und befreiend“, ja die reinste „Well­ness“. So lautet die Werbung für Nasenduschen. Sie sind in Apotheke oder Drogerie erhältlich, erinnern meist an Kannen oder Kanister und spülen Salz­wasser durch die Nase – durch ein Loch rein, durchs andere raus. Das Prinzip geht auf Yoga-Reinigungs­rituale zurück und kann medizi­nisch durch­aus nützen. Bei zwei Gesund­heits­problemen ist die Wirk­samkeit gut belegt: bei Pollen­allergie und chro­nischer Nasen- und Neben­höhlen-Entzündung. Die Methode kommt zudem oft nach Nasen-OPs zum Einsatz. Sie soll dann aber nur auf ärzt­lichen Rat hin statt­finden. Sonst ist sie sehr gut verträglich und kann sogar lang­fristig zum Einsatz kommen – wenn Nutzer einige Regeln einhalten Tipps.

Vier von zehn getesteten Geräten sind gut

Was zeichnet gute Nasenduschen aus? Zunächst ist wichtig, dass sie einwand­frei arbeiten. Spülen sie gründlich? Lassen sie sich gut füllen, reinigen, sind sie leicht zu hand­haben? Fünf Experten und zehn Nutzer ohne Vorerfahrung gingen diesen Fragen beim Test der Stiftung Warentest auf den Grund, indem sie zehn Geräte am eigenen Leib ausprobierten. Zudem wurden die Gebrauchs­anleitung, Kenn­zeichnung und Verarbeitung bewertet. Nur vier der zehn Nasenduschen erhielten die Gesamt­note Gut.

Alle zugehörigen Salze im Test einwand­frei

Zu vielen Nasenduschen gibt es Salze – meist vorportioniert in Tütchen, aber auch als konzentrierte Sole-Lösung oder lose mit Mess­löffel. Die Produkte enthalten Kochsalz (Natrium­chlorid), teils auch weitere Stoffe. Bei allen getesteten Salzen ließ sich mit Leitungswasser einfach eine einwand­freie Lösung herstellen. Vorportionierte Salze sind aber nicht unbe­dingt günstig. Die getesteten Salze kosten etwa 8 bis 30 Cent pro Nasenspülung. Billiger ist das lose Sensecare-Halit-Nasenspülsalz mit Dosier­löffel für 3 Cent je Anwendung. Jedes Salz darf grund­sätzlich in jede Nasendusche – Sie sollten aber das Auffüll­volumen beachten.

Mit Speisesalz klappt die Spülung auch

Güns­tiger lässt sich die Lösung mit Speisesalz erzeugen – am besten mit nasenschonendem Salz ohne Jod, Fluorid und ohne sogenannte Trenn­mittel oder Riesel­hilfen wie Natrium­ferrocyanid (E 535). Die richtige Menge: 4,5 g (etwa ein Teelöffel) für einen halben Liter Wasser – Über­schuss weggießen und nicht für spätere Spülungen aufheben. Eine solche Lösung enthält umge­rechnet 0,9 Prozent Salz – diese Konzentration entspricht derjenigen in der menschlichen Tränenflüssig­keit. Eine nied­rigere oder deutlich höhere Salz­konzentration kann die Nasen­schleimhaut schädigen und brennt in der Nase. Solche Lösungen sollten Sie nicht verwenden und zudem auf gute Hygiene achten und sanft spülen – zum Schutz Ihrer Nase.

Mehr zum Thema

  • Wespen, Bienen, Mücken Wann Insekten­stiche gefähr­lich sind

    - Einige Menschen reagieren allergisch auf Bienen- und Wespengift. Auch Mücken verursachen manchmal allergische Symptome, sehr selten Krankheiten. Wir sagen, wie Sie sich...

  • Arznei­mittel Die 80 besten Medikamente für Kinder

    - Gerade bei Kindern ist das richtige Medikament und die optimale Dosierung wichtig. Wir sagen, welche rezept­freien Arznei­mittel helfen und welche auch schaden können.

  • Heuschnupfen Diese Medikamente helfen und sind günstig

    - Die Saison beginnt im Winter und reicht bis in den Herbst. Unsere Arznei­mittel-Experten sagen, welche Heuschnupfen-Mittel Symptome lindern können und preis­wert sind.

30 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.05.2021 um 13:24 Uhr
Gegen Infektionen duschen

@besserwisser: Leider liegen uns keine Informationen vor, ob Nasenduschen die Zahl der Corona-Viren reduzieren können. (bp)

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.05.2021 um 13:21 Uhr
gegen Infektionen

@besserwisser2: Vielen Dank für Ihre interessante Anfrage. Leider müssen wir Ihnen gleichzeitig mitteilen, dass wir uns mit Nasenduschen und der Wirksamkeit gegen Covid-19 und Lungenerkrankungen bisher weder im Rahmen von Untersuchungen noch redaktionell befasst haben, sodass wir Ihnen leider keine Informationen zur Verfügung stellen können. Wir bedauern, Ihnen in diesem konkreten Fall nicht behilflich sein zu können. (cr)

besserwisser2 am 21.05.2021 um 12:15 Uhr
gegen Infektionen duschen

Wie wirkungsvoll sind Nasenduschen gegen CoV-19 und andere Lungenerkrankungen?
Da die Viren einige Tage brauchen, um aus dem Nasen- und Rachenraum in die Lunge vorzudringen, könnten Nasenspülungen die Viren wegspülen, ehe sie krank machen.
Welche Untersuchungen gibt es dazu?
Für Antworten dankt
Johannes Hanel aus der Wartburgstadt Eisenach

7000Niko am 05.01.2019 um 21:27 Uhr
Ergänzung zum vorangegangenen Kommentar

Die Emcur Nasendusche konnte ich nicht mehr im Verkauf finden.
Dafür gibt es ähnliche Versionen, die klasse funktionieren.
Durch die erhöhte Position läuft das Wasser auch ohne zusammen drücken der Flasche sehr gut durch (hatte da beim Testsieger Probleme).
Auch wird bei den Neueren Versionen das Nasensalz mit einem kleinen Dosierlöffel kostengünstig aus einer Dose entnommen.
Ich habe mir ein Gerät mit 500 ml besorgt und kann mittels der individuellen Messlöffelzugabe und den Maßstrichen an der Flasche Mengen zwischen 200 und 500 ml herstellen.
Aktuell kursieren ein Bericht über eine mögliche Infektionen mit Amöben, durch das Wasser beim Nasenspülen über den Riechnerv.
Hierzu kann sich jeder selbst über allgemeine Risiken von Amöben informieren ;-)
Wir haben hier seit 6 Monaten Enterokokken im Trinkwasser und seit 4 Monaten Chlor.
Bisher ergaben sich keine Schwierigkeiten.

7000Niko am 07.12.2018 um 16:41 Uhr
Emser Nasendusche - die "Neuere Version"

Den Hinweis über den Ersatz zur "Alten Emser" im vorhergehenden Kommentar, finde ich sehr hilfreich.
Sie war absolut praktisch im Gebrauch und leicht zu reinigen.
Mit der neuen Version komme ich dagegen überhaupt nicht zurecht (aktueller Test).
Aus allen Ecken tropft es heraus. Hat man nicht ein großes Waschbecken und einen Trichter zum einfüllen, geht viel daneben.
Mir fiel im Gebrauch zudem das gesamte Unterteil ab, mit entsprechender "Wasser-Fontäne". Der Steckfuß denkbar ungünstig konstruiert. Wohl hat hier die Marketing Abteilung Einfluß genommen, damit wegen der kleinen Einfüllöffnung möglichst nur die (hauseigenen) FertigSalze aus den Tüten verwendet werden (sollen).
Aus meiner Sicht eine dramatische Verschlechterung der Eigenschaften zum Vormodell. Dass die Änderungen mit verbesserter Hygiene begründet werden, erstaunt mich.
Die Alternative hierzu verfügt zwar auch nur über eine kleine Öffnung, aber sie fällt wenigstens nicht auseinander.