Ein Kind kann den Namen seiner Pfle­geeltern annehmen, wenn es das wünscht und das für sein Wohl förderlich ist. Das hat das Verwaltungs­gericht Mainz entschieden und die Klage eines leiblichen Vaters abge­wiesen (Az. 4 K 464/14.MZ). Dieser wollte die Namens­änderung der Zehnjäh­rigen verhindern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.