Nahrungs­mittel­unver­träglich­keit

Histaminintoleranz: Ursache aufspüren

25.04.2013
Inhalt

Schät­zungs­weise 2 Prozent der Deutschen vertragen Histamin schlecht. Histam­inhaltig ist vor allem Gereiftes, Gegorenes und Fermentiertes wie Rotwein, Salami, Mett­wurst, Rohschinken, Sauerkraut, Fisch­konserven, reifer Käse. Oft auch problematisch: andere Alkoholika, Glutamat, Sojasoße, Nüsse, manche Obst- und Gemüsesorten wie Ananas, Kiwi, Tomate. Meist vertragen Betroffene nur einzelne Lebens­mittel schlecht.
Verstecktes Histamin. Der Stoff erscheint nicht in Zutaten­listen.

25.04.2013
  • Mehr zum Thema

    Histamin-Unver­träglich­keit Juck­reiz durch Rotwein und Räucher­fisch

    - Rotwein, Parmesan, Salami, Räucher­fisch – einige Menschen bekommen nach dem Essen rote Flecken im Gesicht, die Haut juckt, der Darm rumort. Das könnte an einer...

    Pflanzendrinks aus Soja, Reis, Hafer und Mandel Wie gesund sind die Milchalternativen?

    - Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kuhmilch sinkt – und die Absatz­zahlen für vegane Pflanzendrinks steigen. Nicht nur bei Menschen mit Laktose-Intoleranz und...

    Gesunde Ernährung Zehn Ernährungs­mythen im Check

    - Schokolade macht schlau, Honig ist gesünder als Zucker, Nüsse essen verlängert das Leben: Nicht immer ist richtig, was als erwiesen gilt. Und manchmal trifft zu, was...