Nahrungs­mittel­unver­träglich­keit

Zöliakie: Gluten völlig meiden

Inhalt
Nahrungs­mittel­unver­träglich­keit - Alarm aus dem Darm
© StockFood

Etwa 1 Prozent der Deutschen darf wegen Zöliakie kein Gluten essen. Glutenhaltig ist Getreide wie Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel. Das gilt auch für Lebens­mittel damit: Mehl, Grieß, Müsli, Back- und Teigwaren, Knabberzeug, Bier. Verträglich sind Spezial­produkte mit der Aufschrift „glutenfrei“ oder dem Symbol einer durch­gestrichenen Ähre.
Verstecktes Gluten gibt es oft in Lebens­mitteln. In Zutaten­listen stehen obige Getreidesorten oder Gluten.

Mehr zum Thema

  • Histamin-Unver­träglich­keit Juck­reiz durch Rotwein und Räucher­fisch

    - Rotwein, Parmesan, Salami, Räucher­fisch – einige Menschen bekommen nach dem Essen rote Flecken im Gesicht, die Haut juckt, der Darm rumort. Das könnte an einer...

  • Pflanzendrinks aus Soja, Reis, Hafer und Mandel Wie gesund sind die Milchalternativen?

    - Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kuhmilch sinkt – und die Absatz­zahlen für vegane Pflanzendrinks steigen. Nicht nur bei Menschen mit Laktose-Intoleranz und...

  • Ikea ruft Schaum­konfekt zurück Riskant für Milchal­lergiker

    - Ikea ruft vorsorglich das Schaum­gebäck „Sötsak Skumtopp“ zurück, weil die Angaben zum All­ergen Milch in der Zutaten­liste ungenau sind. Die Schaumküsse enthalten...