Nahrungs­mittel­spekulation Meldung

Die DZ Bank und die Fonds­gesell­schaft Union Investment ziehen sich aus der Spekulation mit Agrarroh­stoffen zurück.

Die Commerz­bank hat Ende 2011 entschieden, keine neuen börsennotierten Produkte auf Grund­nahrungs­mittel mehr aufzulegen. Zur selben Zeit hat auch die LBBW den Ausstieg aus Agrar-Anlagen einge­leitet.

Im April 2012 hat die Deka angekündigt, die Preis­entwick­lung von Grund­nahrungs­mitteln in ihren Fonds nicht mehr abzu­bilden. Auch die Landes­bank Berlin ist nicht mehr dabei.

Die im Oktober 2011 veröffent­lichte Studie „Die Hungermacher“ der Organisation Foodwatch hatte Finanz­produkte auf Nahrungs­mittel ins Gerede gebracht.

Die Debatte, ob die Geschäfte an den Terminbörsen die Tages­preise tatsäch­lich treiben und den Hunger auf der Welt verstärken, dauert an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.