Nahrungs­ergän­zungs­mittel Bundes­institut warnt vor Rotschimmel-Reis

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnt davor, Kapseln aus Rotschimmelreis, auch Red Rice oder Roter Reis genannt, zu schlu­cken. Sie werden im Internet als Nahrungs­ergän­zungs­mittel angeboten, wirken aber wie Medikamente. Grund ist der Inhalts­stoff Monakolin K. Er ist identisch mit dem Wirk­stoff Lova­statin, der in verschreibungs­pflichtigen Cholesterinsenkern einge­setzt wird. Beide können Muskulatur und Leber schaden. Schon 5 Milligramm Monakolin K haben eine nennens­werte pharmakologische Wirkung. Red-Rice-Produkte ab einer Tages­dosis von 5 Milligramm sind laut BfArM als zulassungs­pflichtige Arznei­mittel einzustufen. Die Nahrungs­ergän­zungs­mittel sind oft höher dosiert. Rotschimmelreis entsteht, wenn Reis mit speziellen Schimmelpilzen fermentiert wird. In Asien zählt er zur traditionellen Medizin.

Mehr zum Thema

  • Vitamine und Mineralstoffe Wann mehr zu viel ist

    - Nahrungs­ergän­zungs­mittel sind beliebt, aber meistens nicht notwendig. Im Über­maß können manche Vitamine und Mineralstoffe sogar schaden. Gesetzlich fest­gelegte...

  • Nahrungs­ergän­zungs­mittel Biotin kann Bluttests verfälschen

    - Das B-Vitamin Biotin gilt als Schön­heits­vitamin. Es soll Haut, Haare, Nägel, aber auch Immun­system und Nerven stärken. Doch wer Biotin über Nahrungsergänzungsmittel...

  • Betriebliche Gesund­heits­förderung Was für die Gesundheit tun und Abgaben sparen

    - Seit Januar dürfen Arbeit­geber jedem Mitarbeiter 600 Euro statt bisher 500 Euro zur Förderung seiner Gesundheit steuer- und sozial­abgabenfrei im Jahr spendieren....