Nahrungs­ergän­zungs­mittel Biotin kann Bluttests verfälschen

Nahrungs­ergän­zungs­mittel - Biotin kann Bluttests verfälschen
Für Schönheit. Kosmetika sollen es von außen richten, Biotin von innen. © iStockphoto, Stiftung Warentest (M)

Das B-Vitamin Biotin gilt als Schön­heits­vitamin. Es soll Haut, Haare, Nägel, aber auch Immun­system und Nerven stärken. Doch wer Biotin über Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente einnimmt, muss bei Bluttests aufpassen. Das Bundes­institut für Arznei­mittel und Medizin­produkte warnt: Hoch dosiertes Biotin könnte die Ergeb­nisse verfälschen, vor allem wenn Blut auf Herz­infarkt-Marker und Hormon­auffäl­ligkeiten untersucht wird. Der Stör­effekt tritt nicht ein, wenn Biotin natürlich mit Lebens­mitteln wie Haferflocken, Champignons und Eiern zugeführt wird. Meist reicht das auch, um sich damit zu versorgen. Eine Extra­zufuhr brauchen nur wenige Menschen wie Alkoholiker oder Patienten bestimmter, seltener Krankheiten.

Tipp: Informieren Sie den Arzt vor Bluttests, wenn Sie Biotin­mittel einnehmen.

Mehr zum Thema

  • Vitamine und Mineralstoffe Wann mehr zu viel ist

    - Nahrungs­ergän­zungs­mittel sind beliebt, aber meistens nicht notwendig. Im Über­maß können manche Vitamine und Mineralstoffe sogar schaden. Gesetzlich fest­gelegte...

  • Eiweiß­pulver im Test Für die meisten sind Protein-Shakes über­flüssig

    - Eiweiß­pulver für Sportler gibt es fast in jedem Supermarkt. Zielgruppe sind Frei­zeit- und Leistungs­sportler, die ihre Muskeln mit „Whey Protein“ erhalten oder aufbauen...

  • Medikamente im Test Magnesium- und Kali­umprä­parate – in einigen Fällen bezahlt die Krankenkasse

    - Rezept­freie Medikamente für Erwachsene bezahlt die Krankenkasse nur bei ganz bestimmten Erkrankungen. Das gilt auch für Mittel mit Magnesium oder Kalium, beispiels­weise...